“Kollektiv der Sonne nach” – Die SZ über unsere neue Platte “Who’s following Who”

Christian Jooß-Bernau schreibt in der SZ: “Weltmusik ist dann und wann ein imperialistischer Akt, bei dem am Ende immer nur ein Terrakotta-Buddha im deutschen Vorgarten sitzen bleibt. Hier aber hat man den Eindruck, jeder dürfe sein Schatzkästlein an Klangerfahrung öffnen und gemeinsam würde man gucken, wie das zusammengehen kann.”

Pre-Release von Monimbó

Der erste Song unserer neuen Platte Who’s Following Who steht jetzt als Digital-Pre-Release zur Verfügung: Monimbó von Gero Greiner!

Wir erklären uns solidarisch mit unseren Freund*innen von Ottoni a Scoppio

Wir erklären uns solidarisch mit unseren Freund*innen von Ottoni a Scoppio: Spinash und Juancarlos sind wegen ihrem musikalisch-politischen Aktivismus (in diesem Fall gegen die Expo in Mailand) angeklagt und ihnen drohen Haftstrafen. Erklärt Eure Solidarität oder spendet für die Anwaltskosten!

Spendeninfos & Bankverbindung

Verwendungszweck: “giù le mani dalla Banda”

APPEAL – hands down from the band (english)

Weitere Infos (Italiano)

 

SZ über unseren Auftritt in Herrsching am 5. Februar

“Ist das noch Konzert? Eigentlich ist es viel mehr: Ein Gesamtkunstwerk an Spielfreude und guter Laune, ein Ereignis. Man möchte es Happening nennen…”

weiterlesen in der SZ

Danke! Trikont feiert 50. Geburtstag

Egbert Tholl in der SZ über das Fest zum Trikont-Jubiläum

“…Sehr lustig übrigens: Selten erlebt man in München so viele bairisch sprechende Menschen auf einem Haufen. Manche von ihnen machen Musik. Wie die Express Brass Band. Es ist schon fantastisch zu erleben, welche Wucht 20 Menschen entwickeln können, wenn sie in verschiedene, tönende Geräte hineinblasen. Mit einem sämigen Trauermarsch kommen sie die Treppe herunter, dann explodiert der saubere Funk. Und Ähnliches. Danach verteilt Hans Söllner wieder einmal eine Rundumwatschn an alle Politiker dieser Welt, so wie nur er es kann – ja, Trikont hat auch seine Konstanten. Zum Glück….”